Unabhängige Stampin up Demonstratorin in Ingolstadt, Bayern

.

Mittwoch, 10. Februar 2010

Mein Ausflug nach Holland

Das war wirklich ein Erlebnis.
Erwin war bis 15.15 Uhr noch auf einem Fußballspiel, also konnte ich erst um ca. 15.30 Uhr starten. Die Fahrt zum Flughafen ging ohne Probleme los. Nach Pfaffenhofen wurde dann 6 km Stau angesagt. Mein Navi hat mich von der Autobahn runter geleitet und dann ging es erstmal durch die Pampa, bis ich dann komischer Weise bei der nächsten Auffahrt wieder auf der Autobahn war. Es ging etwas langsam weiter, aber ich hatte ja noch genügend Zeit. Der Flieger startete um 18.00 Uhr.
Ich kam noch pünktlich am Flughafen an. Check in war auch kein Problem und die Maschine konnte auch pünklich starten. Leider habe ich keinen Fensterplatz mehr bekommen aber in der
gegenüberliegenden Reihe war nur ein hübscher Mann gesessen und der wollte nicht am Fenster sitzen, also habe ich mich dahin gesetzt. Leider hat er mit mir den ganzen Flug kein Wörtchen gewechselt. Sowas von eingebildet. Dann lass es doch bleiben, habe ich mir nur gedacht. (Bitte diese Stelle merken, ich habe ihn nämlich auf dem Heimflug wieder getroffen).
In Schipol sind wir dann pünktlich um 19.40 Uhr gelandet.
Dann ging´s weiter mit dem Zug und nachdem mich Züge nicht mögen, ging das ganze Chaos los.
Mein Zug ging um 19.59 Uhr. Ich mußte eine halbe Stunde fahren und dann umsteigen. Leider kam aber der Zug zuspät an und ich erwischte nicht mehr den Anschlußzug.
Also ging ich wieder zum Infostand und fragte wann der nächste Zug nach Tiel ging. Ich mußte zum Glück nur 30 Minuten warten.
Wieder im Zug hörte ich eine Durchsage auf niederländisch, verstand natürlich nur irgendetwas mit Tiel, dachte mir aber nichts dabei und blieb sitzen.
Jetzt fuhr aber nur der vordere Teil von dem Zug nach Tiel und der hintere in dem ich war, der fuhr ins Niemandsland.
Glück im Unglück es kam dann kurz darauf der Schaffner und sagte mir, dass ich im falschen Teil des Zuges sitze, also stieg ich bei der nächsten Station aus, aber das hat sehr, sehr lange gedauert und ich war dann auf irgendeiner verlassenen Haltestelle.
Wieder habe ich Glück gehabt. Mit mir sind noch 2 Damen ausgestiegen und die eine davon hat mich dann in diesen Ort gefahren zu einem Hotel, die mir dann ein Taxi bestellt hatten.
Sonst wäre ich wirklich dagestanden mitten in der Nacht und wäre nicht mehr weiter gekommen. Nach einer halben Stunde kam dann auch schon das Taxi und brachte mich in das richtige Hotel. Statt um 21.30 Uhr kam ich um 00.30 Uhr im Hotel an. Das Taxi kostete ein Vermögen aber ich war endlich da und konnte schlafen.
Am nächsten Morgen traf ich dann 4 Damen die auch zu Kars wollten und mich im Auto mitgenommen haben. Die Ausstellung war wirklich toll und Tim war auch da. Also ging ich zuerst zu ihm, weil in der Früh noch nicht soviel los war. Er hat natürlich wieder tolle Sachen gezeigt.
Tim`s Köfferchen das war so süß, wie er immer seine "Schatztruhe" aufgemacht hat.



Tim und ich, dass darf natürlich nicht fehlen.Hier, das was wir gestempelt haben und ein Autogramm von Tim für Scrapmemories.

Ein paar Workshop Bilder.

Das ist Wendy Senger von Tattered Angels. Glimmer Mist
Das haben wir bei Wendy gemacht Mit Autogramm natürlich. Mein Nachbar hatte mehr an den Fingern, als auf dem Papier. Den habe ich aber leider nicht fotografiert.So ging der erste Tag auf der Ausstellung schon zu Ende.Am Abend haben wir 5 noch gemütlich zu Abend gegessen und sind dann um ca. 00.30 Uhr ins Bett gegangen.
Am nächsten Morgen natürlich wieder früh aufstehen und weiter Scrappen.
Der erste Workshop mit Tim war um 9.00 Uhr schon und die anderen Workshop´s starteten
ebenfalls 9.00 Uhr.

Hier noch ein paar Bilder von den Workshop´s
Karte mit Papier von Basic Grey





Tasche mit dem neuen Papier von DCWV

Minibook von me&my BIG ideas

Zum Glück habe ich eine Mitfahrgelegenheit zum Bahnhof nach Tiel bekommen. Den Zug hätte ich noch fast verpasst, weil wir ziehmlich spät gestartet sind. Also der ganze Weg zum Flughafen klappte super ohne Probleme. Check in am Flughafen dauerte über eine Stunde. Es war eine ewig lange Schlange von Menschen. Endlich am Gate angekommen, man wird es nicht für möglich halten, stand plötzlich der hübsche Mann da und erkannte mich wieder. Und wie es das Schicksal will, wir saßen auch noch in der gleichen Reihe. Er wieder am Gang und ich habe mich ans Fenster gesetzt. Wäre natürlich blod gewesen, wenn noch die anderen 2 Personen in meiner Reihe gekommen wären, aber die Stühle blieben leer und wir konnten den ganzen Flug über miteinander reden. Das war doch wirklich lustig. Oder?

1 Kommentar:

Bea hat gesagt…

Hallo Tanja!
Wunderschöner Bericht von deinem Kurztrip nach Holland. Ach wäre doch sehr gerne dabei gewesen, das nächste Mal vielleicht. Tolle Sachen habt ihr gemacht, da bin ich ja schon auf deine nächsten Workshops gespannt!

LG
Beate

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...